Jun 202011
 

Garten des Luise-Elsässer-Haus mehr als passende Kulisse

(whü) Der blühende Garten des Luise-Elsässer-Hauses und das Umfeld des Maibaumes bildete das Ambiente, als das Seniorenwohnheim erstmals zur “Maiandacht unter freiem Himmel” einlud. Selbst von Gewitterwolken und einigen Regentropfen ließ sich die Gemeinschaft mit Heimleiter Gerhard Wolf und Ursula Steiner nicht stören. Kurzerhand wurde in den Pavillon “Zum Hannes” gewechselt, wo Pfarrer Sven Grillmeier die Andacht mit “Ehre sei Gott in der Höhe” eröffnete.

Grillmeier stellte die Frage in den Mittelpunkt seiner Maiandacht: “Was wäre passiert, wenn Maria Nein gesagt hätte!” An ihr hänge der ganze Heilsplan Gottes. Weil sie Ja gesagt und Jesus zur Welt gebracht habe, so der Seelsorger. Wie Maria müsse jeder seinen Part spielen und seinen Teil beitragen und immer wieder Ja sagen zum Heilsplan Gottes. Dazu gehöre auch, dass die Senioren schöne Stunden bei Festen, Feiern und Konzerten gestalteten und erlebten.

Die Senioren zeigten aber auch, dass sie voll bei Gebeten und Liedern dabei sind. Nach dem Rosenkranz stimmten alle ein in die Marienlitanei “Mutter Gottes, wir rufen zu dir”. Nicht minder kräftig wurde das “Jungfrau Mutter Gottes mein, lass mich ganz dein eigen sein” gebetet. Nach dem Vaterunser und dem Segen durfte das “Segne du Maria” nicht fehlen.

Im Pavillion war es zwar etwas eng aber auch trocken. So konnten Pfarrer Sven Grillmeier und die Senioren die Maiandacht problemlos weiterfeiern.

Quelle: Der neue Tag www.oberpfalznetz.de 24.05.2011 | Netzcode: 2812025 Speichersdorf

 Posted by at 11:44

Sorry, the comment form is closed at this time.